Das sind wir! - Unsere Mitarbeiter

Wir möchten uns gerne vorstellen!

 

Unsere Leiterin:

Annegret Schmeißer

Erzieher & Kindergarten (3 von 28).JPGHallo, mein Name ist Anne Schmeißer - Jahrgang `78, Dipl. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin (FH). Ich lebe mit meinem Partner und unseren zwei Kindern Jonah und Hannes (10 Jahre und 8 Jahre alt) in Ilmenau.

Während und nach dem Studium habe ich in einem Kinderheim gearbeitet, was mir viel Freude bereitete. Dennoch wollte ich auch in andere Berufszweige hinein schnuppern. Somit arbeitete ich bis zum Beginn meiner Elternzeit mit geistig und körperlich behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Inzwischen ist mein Wunsch, mit so kleinen Kindern zu arbeiten, bei den „Burgspatzen" in Erfüllung gegangen. Darüber freue ich mich sehr. Ich darf ihnen zur Seite stehen und sie durch einen Teil ihres Lebens führen. Es macht mir große Freude die Umwelt aus den Augen der Kinder mitzuerleben, zu betrachten und viele Sachen neu zu entdecken, die für uns Erwachsene schon längst Normalität geworden sind. Ich möchte die Kinder spielerisch dazu anregen, kreativ zu werden, sich auszuprobieren, Stärken und Schwächen wahrzunehmen, sowie ihr Selbstwertgefühl zu festigen. 
Ein für mich ebenso wichtiger Wegbegleiter in der Arbeit mit Kindern ist die Musik. Persönlich habe ich seit meiner Kindheit viele Jahre im Kirchenchor mitgesungen und verschiedene Instrumente erlernt. Diese Erfahrungen möchte ich natürlich gerne an die Kinder weitergeben.

In unserer gemeinsamen Freizeit genießen wir uns als Familie und sind am liebsten in der Natur.

 

 

Für unsere Raupengruppe...

Marcel Benzkirch

Erzieher & Kindergarten (13 von 28).JPGHallo, ich heiße Marcel Benzkirch und wurde 1990 in Hünfeld, in Hessen, geboren. Meine Schullaufbahn durchlief ich in meinem Heimatort. Die Ausbildung zum Sozialassistenten verschlug mich damals nach Ilmenau. Die Fachausbildung des Erziehers brachte mich nach Erfurt. Dort zog ich dann mit meiner Verlobten zusammen. Während meiner Ausbildungslaufbahn konnte ich Erfahrungen in unterschiedlichen pädagogischen Einrichtungen sammeln. In dieser Zeit arbeitete ich in einem Kindergarten, sowie in einen Kinderheim. Zuletzt habe ich in einem Kinderhort gearbeitet, um auch in dieses Tätigkeitsgebiet einmal hineinblicken zu können.

Mir ist es ein Anliegen ein Begleiter in der Entwicklung der Kinder zu sein. Wichtig ist mir, dass die Kinder sich spielerisch austesten können, um so ihre Umwelt begreifen zu können. Ich arbeite gerne in der Natur und auch handwerklich mit den Kindern, so dass wir auch in diesem Bereich die Ideen und Interessen der Kinder verwirklichen können. Zudem ist es mir ein Anliegen den Kindern die christlichen Werte auch im Tagesablauf näher zu bringen. Momentan wohne ich mit meiner Frau und meinem Sohn (4 Jahre alt) in Dörnfeld. Seit 01.09.2015 bin ich Erzieher in der großen Gruppe der Burgspatzen. Und arbeite nun auch in der Raupengruppe mit.

 

 

Für unsere Schmetterlingsgruppe...

Svetlana Gegelmann

Erzieher & Kindergarten (23 von 28).JPGHallo!
Ich heiße Svetlana und bin bei den Burgspatzen seit Oktober 2012 angestellt. Ich arbeite sowohl in der Schmetterlings- als auch in der Raupengruppe (vertretungsweise).
Die Arbeit mit Kindern macht mir viel Spaß. Es freut mich zu sehen, wie kleine Raupen zu großen Schmetterlingen heranreifen und sich als Persönlichkeiten entwickeln. Denn sie sind von Natur aus sehr neugierig und offen für ihre Umwelt, welche sie stets zu ergründen und zu erobern versuchen. Ihr Lachen und das Strahlen in ihren Augen sind faszinierend und mitreißend.
Ihre kindliche Freude überträgt sich von Jahr zu Jahr immer mehr auf mich, was mich gerne wieder Kind sein lässt und mein Leben sehr bereichert. Es ist ein richtiges Geschenk, an diesem Lebensabschnitt der Kinder teilzuhaben.

 

 

Tanja Fischer

Hallo, ich heiße Tanja Fischer, ich bin 24 Jahre alt und wohne in Frankenhain. Ab Oktober 2018 habe ich dasTanja - Erzieher (5 von 5).JPG Vergnügen, das Team der Burgspatzen , vor allem in der Schmetterlingsgruppe zu unterstützen.

Während meines Praktikums in der Realschule lernte ich erstmals den Beruf Erzieher/in kennen und lieben. Ich absolvierte die Fachschulreife im Bereich Gesundheit und Soziales und bekam so Einblicke zur Arbeit in Kindergärten, Grundschulen und auch im Krankenhaus auf der Kinderstation. Schnell wurde mir bewusst, dass mein Herz für die Arbeit mit Kindern im Kindergartenalter schlug. Aus diesem Grund entschied ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Kindergarten in Arnstadt. Weiterführend studierte ich Pädagogik der Kindheit an der Fachhochschule in Erfurt. Durch das Studium konnte ich Fachwissen erweitern und meine Kompetenzen im pädagogisch wertvollen Umgang mit Kindern festigen.

Mir liegen Beziehungen zu Kindern, Eltern und Kollegen am Herzen, die auf Respekt und Wertschätzung basieren, die echt sind und in sowie an denen jeder für sich selbst wachsen kann. Ich freue mich auf eine gemeinsame Zeit voller neuer Herausforderungen und lebensbereichernden Erlebnissen bei den Burgspatzen.

 

Miriam Torres Bracho

_DSC6615.jpgHallo, ich heiße Miriam Torres Bracho und bin 27 Jahre alt. 
Nachdem ich mein Abitur abgeschlossen hatte, habe ich mich als weiteren Bildungsweg für das Pädagogik Studium in Erfurt entschieden. Ich habe dort „Pädagogik der Kindheit für den vor- und außerschulischen Bereich“ im Hauptfach, sowie „Evangelische Religionslehre“ im Nebenfach studiert.
Nach meinem Studium zog es mich ins Ausland. Während eines zweijährigen Aufenthaltes in Paraguay arbeitete ich in einem Kindergarten einer christlichen Privatschule. In diesem wundervollen Land lernte ich meinen Ehemann Juan Carlos kennen, mit dem ich nun seit  zwei Jahren hier in Deutschland leben darf.
Meine Freizeit fülle ich mit viel Musik, meiner Tätigkeit als Fotografin und Sport. Ich liebe es meine Interessen mit Menschen zu verbinden und Zeit mit ihnen zu verbringen. Ich bin Mitglied der Gemeinde „EFG Güldene Pforte“ und finde es genial, dort mitzuarbeiten und ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein.
Ich hatte eine Kindheit, in der mir viel Aufmerksamkeit und eine wertvolle Erziehung, voller Liebe und mit guten Regeln, geschenkt wurden. Ich bin meinen Eltern dafür sehr dankbar und möchte Kindern genau das weitergeben: Wertschätzung, Wegweisung und Ermutigung. Ich möchte ihnen erzählen und vorleben, wie beschenkt ich als Christ bin, weil ich einen Vater hab, der mich segnet, aber auch in Schwierigkeiten an meiner Seite ist und mich führt. 
Ich freue mich, Sie als Eltern wie auch ihre Kinder kennen zu lernen und gemeinsam mit Ihnen einen Wegabschnitt zu gehen!